Gemeinde Schwaig

Gemeinde Schwaig
Gartenstr. 1
90571 Schwaig
Tel.: 0 91 1 / 5 00 99-0
Fax: 0 91 1 / 5 00 99-55
Kontakt

Startseite & Aktuelles » Tourismus, Kultur & Freizeit » Pegnitztal-Rundweg in Schwaig » Neues aus dem Gemeinderat und seinen Ausschüssen » Soziales » Schulen & Bildung » Errichtung eines Nahwärmenetzes für die Südschule, den neuen Hort und die evangelische und katholische Kirche » Volkshochschule "Unteres Pegnitztal" » Grußwort » Ergebnisse der Landtags- und Bezirkswahl am 14.10.2018 » Abstellen von Anhängern im öffentlichen Verkehrsbereich » Barrierefreies Webdesign » Fußgängersteg Malmsbach; Vorstellung der Planung und Beschluss über die Durchführung der Maßnahme » Straßenbauprogramm 2019; Straßenunterhalt - Vergabe der Arbeiten » Ortsentwicklungskonzept: Ausschreibung » Nordschulareal; Möglichkeit der Eintragung einer beschränkten persönlichen Dienstbarkeit mit dem Ziel einer langfristigen Sozialbindung » Sanierung des Hallen- und Freibades Pegnitzaue; Vergabe der Arbeiten » Vereine & Verbände » Straßenbauprogramm 2019; Unterhalt der Straßenbeleuchtung - Umbau von Leuchten » Kanalbauprogramm 2018/2019; Sanierung von Kanälen im Ortsgebiet - Vergabe der Arbeiten » Teilnahme an der Kampagne "Fairtrade-Towns" » Sanierung des Hallen- und Freibades Pegnitzaue; Vergabe weiterer Arbeiten » Veranstaltungskalender » Erweiterung des Hortes "Die Kinderburg" Oberer Röthelweg 3; Vorstellung von Vorplanungsvarianten » Rechtsaufsichtliche Stellungnahme zum Haushalt 2018 » Gemeindeportrait » Kanalbauprogramm 2018; Dichtheitsprüfung von Kanälen im Ortsgebiet - Vergabe der Arbeiten » Kindertagesstätten » Neuerlass der Satzung für die öffentliche Entwässerungseinrichtung der Gemeinde Schwaig b.Nbg. (Entwässerungssatzung - EWS) zum 01.01.2019 » Förderung der vereinsgebundenen Jugendarbeit » Kommunalpolitik » Nachbarschaftshilfe Schwaig-Behringersdorf » Errichtung eines Schulungs- und Trainingszentrums durch den Freistaat Bayern für die Bayerische Polizei » Behandlung der Empfehlungen der Bürgerversammlung vom 09.03.2017, insbesondere zur zukünftigen Bebauung und Nutzung des Nordschulareals » Kommunale Verkehrsüberwachung; Zwischenbericht » Behindertenbeauftragte » Geförderter Wohnraum Parkstraße 13/Heimstraße 2: Weiteres Vorgehen  

Geförderter Wohnraum Parkstraße 13/Heimstraße 2: Weiteres Vorgehen


Aus der Gemeinderatssitzung vom 25.10.2018

Nachdem in der letzten öffentlichen Sitzung keine abschließende Einigung absehbar war, wurde die Angelegenheit vertagt und zur erneuten Beratung an die Fraktionen zurückgegeben.
Die veränderte Situation, dass anstelle einer mehr oder weniger lukrativen Veräußerung der Grundstücke unter entsprechenden Auflagen nun ein Projekt in gemeindlicher Eigenregie und somit auf bisher nicht eingeplante gemeindliche Kosten in erheblicher Höhe verwirklicht werden soll, macht einen Kompromiss unumgänglich.
Die zwischenzeitlich einberufene Sitzung der Fraktionsvorsitzenden hatte ergeben, dass zumindest eine mehrheitliche Einigung dahingehend erzielt werden könnte, dass zwar die Gesamtfläche beplant, die bauliche Umsetzung jedoch in mehreren Abschnitten und unter dem Vorbehalt einer vertretbaren Finanzierung vorangetrieben würde.

Die Fraktionen der Freien Wähler (FWG) und Bündnis 90/Die Grünen stellten je einen Antrag, inwieweit auch zukünftige Erkenntnisse des beschlossenen Ortsentwicklungskonzepts berücksichtigt werden sollten. Hätte das Konzept konkrete Vorschläge für weitere Teilnutzungen des Areals formuliert, wäre die FWG grundsätzlich bereit gewesen, diese einzeln abzuwägen. Die Grünen wollten keinesfalls von einem vollumfänglichen geförderten Wohnraum abweichen, allerdings dabei das Entwicklungskonzept bestmöglich berücksichtigen. Beide Änderungsvorschläge wurden mehrheitlich abgelehnt.

Mehrheitlich beschlossen wurde daraufhin der ursprüngliche Beschlussvorschlag.
An dem Vorhaben, geförderten Wohnraum auf dem Areal der ehemaligen Nordschule gemeindlich zu errichten und zu betreiben, wird festgehalten.
Es soll zuerst ein Konzept für geförderten Wohnraum für die Gesamtfläche erstellt werden. Die anschließende bauliche Umsetzung soll in Abschnitten erfolgen. Die Inangriffnahme jedes neuen Abschnitts steht unter dem Vorbehalt ausreichend guter finanzieller Verhältnisse.
Die Verwaltung wurde beauftragt, einen Vorschlag für das weitere Vorgehen zu erarbeiten.



Seite drucken  Seite drucken     zurück zurück     nach oben nach oben

Gemeinde Schwaig
Gartenstr. 1 | 90571 Schwaig | Tel.: 0 91 1 / 5 00 99-0 | info@schwaig.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung